Skip to main content

Ein gesunder Weg Jo * s: als wir phytones auf Instagram getäuscht haben


„Mädchen, Herbstkälte ist kein Grund, alles zu essen, was nicht genagelt ist! Komm in Lichku, ich werde die neue Figur treffen! „- lockt mich jemand aus dem beliebten Sport Instagram. Der Verkaufstext wird begleitet von einem Foto von einem Mädchen, das aus irgendeinem Grund ihre Hosen schlecht sank.

Und ich gehe schon in ein gewöhnliches Fitness-Studio. Wir haben einen Fernseher vor den Laufbändern. Die Läufer werden jedoch nicht unterhalten: Der Ton ist gedämpft, und das Gleiche wird ohne Ende gespielt.

Wie in einer Art Mobbing zeigen wir, die bereits eine Pauschale für ein Abonnement bezahlt haben, immer wieder Werbung, die Frauen in Fitness bringen soll. Die Handlung ist einfach: Ein süßes, schlankes Mädchen ist ein wenig schüchtern von ihrem Aussehen, also trägt sie einen Midirock und rutscht ein bisschen. Aber ihre Freunde ziehen sie in den Unterricht: Sie drücken kokett auf die Pedale der Ellipsentrainer, heben lässig ihre kleinen Hanteln, machen gutaussehende Posen bei Gruppen-Yoga-Übungen. Und hier ist das Ergebnis: die gleiche hübsche junge Dame von Model Aussehen – aber schon in einem kühnen Thema und helle Leggings. Fleißig kauert sich mit einer Langhantel. Schau, sie hat definitiv einen Hintern!

Ich sehe die Nachbarn in der Halle an. Es gibt keine hübschen jungen Mädchen von Modellauftritt unter uns. Es stimmt, letzte Woche kam eine Gruppe von Schulmädchen zum kostenlosen Probetraining. Sie machten ein Selfie, telefonierten, streckten ihre Beine in einem speziellen Simulator (er ist einfach gut darin, das Telefonieren nicht zu stören) – und kamen nie zurück. Ich vermute, dass die Mädchen vernünftig entschieden haben, dass Leggings gut auf ihnen aussehen, es gibt keinen Grund zu schwitzen und Geld zu verschwenden.

Aber unter uns ist ein älterer Mann, der sich von einem Herzinfarkt erholt. Wir haben immer eine düstere Krankenschwester mit unglaublich starken Händen. Es gibt eine junge Großmutter, die zum Training kommt, während ihre Enkelin in der Schule in der Vorschule ist. Eine Frau kommt aus dem Esszimmer in meinem Haus, sie hat immer lange Ärmel, weil sie Verbrennungen an den Händen hat. In der Ecke, wo das Eisen gegossen wird, sehe ich einen Mann von so kleiner Statur, dass seine Kollegen in der Halle immer eine Kiste ziehen, wenn es Zeit ist, Klimmzüge zu trainieren. Es gibt ein berührendes Paar mit einem kleinen Kind – sie wechseln sich abwechselnd ab. Jemand kümmert sich in der Lobby um das Baby, jemand macht Anstalten – dann ändern sie sich. Es ist immer noch offensichtlich, dass Eltern selten schlafen können. Es gibt eine ältere Mutter: Ihre Tochter kann schon alleine warten, bis die Frau, die die ganze Halle trifft, die Langhantel mit schweren Pfannkuchen zum letzten Mal auf den Boden wirft.

Keiner von uns ist wie ein Fitness-Star von Instagram. Wen können wir inspirieren? Wir haben keine schönen Leggings, wir gehen nicht in Shorts und BHs ins Fitnessstudio – aber irgendwie wird das nicht gefördert. Hey! Nachdem Sie eine weitere Lüge auf der Bank haben. Diejenigen von uns, die es wagen, Selfies im Spiegel zu sehen, sehen verschwitzte, gerötete Menschen mit zerzausten Haaren. Und, es ist fair zuzugeben, mit der Schlankheit, sind trockene Muskeln und verfolgte Würfel schlecht für die Mehrheit, einschließlich Männer, die zu Push-ups mit einer Hand fähig sind. Im Gesicht sind wir anders, aber es gibt eine gemeinsame Qualität: Aus irgendeinem Grund hält Make-up während des Trainings niemanden fest. Keiner von uns wird auf die Fitpireation-Karte gehen. Wir sind nicht sexy.

Und doch ist jede Person hier eine Quelle der Inspiration. Jeder, der in die Halle kam, überwand etwas dafür. Jemand überwand die Zeit selbst und zwickte eine Stunde Training zwischen Haus und Arbeit. Jemand hat die Angst überwunden – die Angst, die jeder sehen wird: Sie sind nicht wie in einem Werbevideo. Und auf der Flucht siehst du nicht erotisch aus, du bist mit einem grimmigen und komischen Gesicht zugleich zitternd und fallend. Jeder setzt persönliche Aufzeichnungen, jeder erobert sich selbst. Einen Zentimeter länger dehnen, die Stange noch eine Sekunde länger. Vielleicht bringen diese kleinen Siege ernsthafte Belohnungen: Für weitere sechs Monate für eine ältere Person, weniger Erkältungen auf dem Höhepunkt des Schuljahres, wird der Lehrer und jemand anderes im nächsten Sommer eine Familienradfahrt haben – und sie wird von den Kindern immer in Erinnerung bleiben.

Auf dem Heimweg schaue ich nochmal auf Instagram. Diesmal, mit Zurückhaltung, ohne bloggende Vertrautheit, wird mir angeboten, mich selbst zu lieben, Harmonie zu erreichen und eine einzigartige Persönlichkeit in mir selbst zu entdecken. Schon besser! Aber nach den Bildern zu urteilen, beginnt die einzigartige Persönlichkeit immer noch mit den Gesäßbacken. Aber was ist es, eine normale Inspiration kroch in seine Hose. Und ich möchte reservieren: Freiheit für den Körper! Natürlich! Ich bin nicht prüde. Aber die nächste Sportdame veröffentlicht das Foto eines anderen in ihrem Körper und ist empört über die Arroganz – wie kann man dort irgend etwas Bodipositives veröffentlichen, was für ein Wahnsinn es ist, ihn zu mögen. Sie sehen, der Olymp eines gesunden Lebensstils sollte mit perfekten und wünschenswerten Körpern gefüllt werden.

Und der Höhepunkt der Fitness-Heuchelei sind wohl die Fitness-Bikini-Wettbewerbe, bei denen Mädchen nicht nur in Bikinis, sondern auch auf Heels und mit Beton-Make-up inszenieren. Es ist üblich, bei dieser Art von Wettkampf Diuretika einzunehmen und einen Tag vor der Vorstellung kein Wasser mehr zu trinken. Disziplin, wie es in der offiziellen Broschüre der Organisatoren heißt, richtet sich an Frauen, „die ihren Körper in guter körperlicher Verfassung halten und sich an eine gesunde Ernährung halten“. Und was für hormonelle Medikamente sie nehmen, welche Schwellungen und Essstörungen sie dann haben, ob sie ihre Menstruation verlieren – bleibt hinter den Kulissen.

Im Rahmen – ein motivierendes Bild.

Text: Elizabeth Ponomareva

Quelle von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.